Event

  • 24. November 2015

    Policy Program | Siebte Südosteuropa Außenministerkonferenz

    Am 24. November 2015 fand die Siebte Aspen Deutschland Südosteuropa Außenministerkonferenz in Berlin statt. Die Konferenz wurde vom Aspen Institute Deutschland in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt und der Italienischen Botschaft in Berlin organisiert. In einer geschlossenen Sitzung berieten die Außenminister von Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien sowie Mitglieder der Bundesregierung, Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Vertreter der EU und regionaler Organisationen sowie Delegierte der Außenministerien Italiens, Frankreichs, Großbritanniens, Österreichs, der Türkei und den USA über aktuelle sicherheitspolitische und wirtschaftliche Themenkomplexe sowie die Fortschritte und Herausforderungen der einzelnen Länder im EU Beitrittsprozess. Der anschließende öffentliche Teil der Veranstaltung in der Italienischen Botschaft begann mit einem Wirtschaftspanel zum Thema „Attracting Investments – Improving the Legal and Business Framework in the Western Balkans“, worin Fragen zu den Themen der Verbesserung der Infrastruktur, der Attraktivität der Region für ausländische Investoren, aber auch die Abwanderung junger gut ausgebildeter Arbeitskräfte angesprochen und kontrovers diskutiert wurden. Im Anschluss folgte das Ministerpanel, das durch Eingangsreden von Bundesminister Dr. Frank-Walter Steinmeier und dem italienischen Außenminister Paolo Gentiloni eröffnet wurde. Die anschließende Paneldiskussion der sechs Außenminister des Westlichen Balkans umfasste ein breites Spektrum an Fragen und Diskussionspunkten von der Flüchtlingskrise über Terrorismus und den Umgang mit ausländischen Kämpfern bis zur angestrebten EU-Mitgliedschaft und den Status der jeweiligen Beitrittsverhandlungen.

    Rede von Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
    Rede von Außenminister Paolo Gentiloni

Zurück