Event

  • 2. September 2015

    Public Program | Aspen Brown Bag Lunch: „USA, Europa und der Nahe Osten: Was steht auf dem Spiel und welche Möglichkeiten bleiben uns?“

    Am 2. September 2015 war Dr. Adam Garfinkle, der Gründer und Herausgeber von „The American Interest“ und ehemalige Redenschreiber im US-Außenministerium, Gast eines Aspen Brown Bag Lunch zum Thema „USA, Europa und der Nahe Osten: Was steht auf dem Spiel und welche Möglichkeiten bleiben uns?“ Zu Beginn der Diskussion wurden die Hintergründe der angespannten Situation im Nahen Osten erläutert und festgestellt, dass der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern nicht länger die zentrale Ursache für Unruhe in der Region sei. Vielmehr sei der Konflikt heute konfessionell geprägt. Auch der Einfluss US-amerikanischer Außenpolitik auf die derzeitige Lage in der Region war Thema der Diskussion. Der Irak-Krieg im Jahr 2003 und der Abzug der amerikanischen Truppen im Jahr 2011 hätten ein Machtvakuum eröffnet, das es Gruppen wie Al-Kaida und ISIS ermöglicht hätte, sich in staatsfreien Räumen festzusetzen und durch weitere Militarisierung und Radikalisierung die ohnehin krisenanfällige Region zunehmend zu destabilisieren. Die Entscheidung der Obama Regierung, alle Bodentruppen bereits im Jahr 2011 aus dem Irak abzuziehen wurde folglich als verfrüht kritisiert, ebenso wie das Scheitern der Verhandlungen mit der irakischen Regierung über ein SOFA-Abkommen (Status of Forces/Truppenstatut). Debattiert wurden auch das Atom-Abkommen mit dem Iran sowie das Verhältnis der USA zu Israel. Abschließend fokussierte sich die Diskussion auf die Rolle der Türkei im Kampf gegen ISIS, wobei sich Dr. Garfinkle, vor dem Hintergrund vorgezogener Neuwahlen im November und zunehmender innenpolitischer Spannungen, in Bezug auf ein militärisches Eingreifen der Türkei sehr skeptisch zeigte.

Zurück