Event

  • 25. November 2013

    Policy Program | Deutsch-Israelischer Strategischer Dialog


    Am 25. November 2013 brachte das Aspen Institute Experten verschiedener deutscher Institutionen und vom Begin-Sadat Center in Tel Aviv zu einem Deutsch- Israelischen Strategischen Dialog zusammen. Ein geeigneterer Zeitpunkt war schwerlich denkbar: Am Tag nach Abschluss des „Gemeinsamen Aktionsplans“ zum iranischen Nuklearprogramm in Genf bot sich Gelegenheit zur Information aus erster Hand, zu kritischer Analyse und zur Verdeutlichung gravierender israelischer Bedenken bezüglich der Absichten Irans. Keine Überraschung, dass nach Einschätzung der israelischen Teilnehmer Iran als Gewinner hervorgegangen sei. Andere Diskutanten plädierten dafür, die sich bietende Chance für eine Einigung nicht zu verspielen. Die beiden anderen Themen waren ähnlich brisant: Die Situation in Ägypten und der arabischen Welt wurde skeptisch beurteilt. Der arabische Frühling habe keine echten demokratischen Kräfte freigesetzt. In Bezug auf eine politische Lösung des Bürgerkriegs in Syrien überwog Pessimismus angesichts zunehmender Radikalisierung und Fraktionierung sowie divergierender Interessen externer Mächte. Zum Abschluss wurde die Frage nach der Rolle Deutschlands und der EU im „Greater Middle East“ diskutiert und die Notwendigkeit erörtert, zu einer „systemöffnenden Transformation“ in der Region beizutragen.  

Zurück