Event

  • 2. März 2016

    Public Program | Background Breakfast Briefing: „Der Tag nach 'Super Tuesday': Der US-Wahlkampf und mögliche Folgen für Europa”
    Das Aspen Institute Deutschland veranstaltete am 02.03.2016 in Kooperation mit der US-Botschaft in Berlin ein Background Breakfast Briefing mit Prof. Dr. Earl Fry, Professor für Politikwissenschaft und Stiftungsprofessor für Kanadische Studien an der Brigham Young University zum Thema: „The Day after Super Tuesday: The US-Election Campaign and Potential Consequences for Europe“.
    Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung Prof. Dr. Earl Frys durch Dr. Anna Kuchenbecker, Deputy Director des Aspen Institute Deutschland, begann Fry mit seinem Impulsvortrag über die Ergebnisse von Super Tuesday. Dabei erläuterte er zunächst die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen in den USA und die zunehmend polarisierte Wählerschaft, die sich dem politischen Establishment entgegenstellt. In der anschließenden Diskussion wurden unter anderem die Ereignisse in den USA mit den gegenwärtigen Verhältnissen in Europa verglichen und über mögliche Auswirkungen der verschiedenen Kandidaten auf die transatlantischen Beziehungen diskutiert. Als Prognose stand an diesem Morgen jedoch fest: Hillary Clinton wird sich als Kandidatin durchsetzen und hat bei der diesjährigen Wahl große Chancen zur Präsidentin gewählt zu werden.

Zurück