Event

  • 1. Oktober 2014

    Public Program | „Braucht Deutschland noch die Liberalen?“


    Am 1. Oktober fragte das Aspen Institute Deutschland: „Braucht Deutschland noch die Liberalen?“ Im Gespräch mit Rüdiger Lentz diskutierten Steffi Lemke, MdB, parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Deutschen Bundestag, Christian Lindner, MdL, Vorsitzender der FDP, und Lars Zimmermann, CDU Berlin, den Status der FDP in der nationalen Parteienlandschaft sowie die Aktualität und Weiterentwicklungsmöglichkeiten liberaler Ideen und Prinzipien. Herr Lindner führte die jüngsten Misserfolge der FDP auf deren zuletzt mangelhaftes liberales Profil zurück, welches es nun zu schärfen gelte. Es sei eine Mentalität der Verantwortungsübernahme statt Verantwortungsübergabe herbeizuführen. Frau Lemke betonte dabei die Bedeutung persönlicher (Emanzipations-) Erfahrungen und die Verantwortung aller Volksvertreter. Herr Zimmermann merkte an, dass die FDP angesichts eines verstärkten Wettbewerbs für das Kernthema „Liberalismus“ keine Monopolstellung mehr beanspruchen könne und sich daher neu profilieren müsse. Frau Lemke identifizierte in der Profillosigkeit das neue Erfolgsmodell und kritisierte diesbezüglich Kanzlerin Merkels Regierungsstil. Dem widersprach Herr Zimmermann mit Verweis auf Merkels effektive, da vertrauensbildende Wirkung. Als Kernaufgabe der Politik definierte er die Organisation von Veränderung auf Basis der entscheidenden Faktoren Sicherheit und Kommunikation. Eine große Rolle spielte außerdem die Debatte über Definitionen und Konnotationen der Begriffe „Liberalismus“ und „Freiheit“, die alle Teilnehmer unterschiedlich identifizierten und somit jeder für sich beanspruchte, liberale Werte zu vertreten.

Zurück