Event

  • 10. Oktober 2013

    Public Program | „Gekämpfte Kriege, gerechte Kriege, nicht geführte Kriege? Lehren aus Afghanistan, dem Irak und Syrien”

    „Gekämpfte Kriege, gerechte Kriege, nicht geführte Kriege? Lehren aus Afghanistan, dem Irak und Syrien” war der Aufhänger zum Gespräch mit General a.D. Egon Ramms am 10. Oktober. Er sagte, dass 2014 ein zu früher Abzugszeitpunkt für Afghanistan sei, da noch keine stabile staatliche Struktur etabliert werden konnte. Hier solle man durch Nachfolgemissionen das Ausbrechen eines Bürgerkrieges verhindern. Ein aktuelles Eingreifen in Syrien werde durch die Komplexität der Lage extrem erschwert und an Friedensgesprächen mit Assad führe kein Weg vorbei, da die Zeit momentan eher für als gegen ihn laufe. Dazu sei allerdings mehr Druck von Russland, China und den USA dringend nötig.

Zurück