Event

  • 24. September 2014

    Public Program | Aspen Brown Bag Lunch: "Rebuilding What Trust? Can German-American Relations Still Be Saved?"


    Am 24. September fand das Aspen Brown Bag Lunch zum Thema “Rebuilding What Trust? Can German-American Relations Still Be Saved?” statt. Als Impulsgeber traten Thomas Miller von der US-Botschaft in Berlin und Malte Lehming, Journalist und ehemaliger US-Korrespondent, auf. Die Diskussion um die Bewertung und Wiederaufbaumöglichkeiten des Vertrauensverhältnisses drehte sich insbesondere um die verschiedenen, historisch bedingten Perzeptionen, Erwartungshaltungen und Interessen beider Staaten. Über die gegenseitige Beurteilung des Stellenwertes beider Staaten und die Frage, ob Deutschland als emanzipierter Partner auf Augenhöhe betrachtet werden könne, herrschte unter den Teilnehmern Dissens. Die Einschätzung, Deutschland versuche seine als eher schwach wahrgenommene Stellung auf weltpolitischer Ebene insbesondere durch Übermoralisierung bestimmter Aspekte zu kompensieren, sei laut Lehming nicht (mehr) zutreffend. Er identifizierte weiterhin eine deutsche Sehnsucht nach bipolarer Stabilität, die mehreren Teilnehmern zufolge auch die Wahrnehmung der Aktivitäten Russlands beeinflusse. Für das Auftreten als selbstbewusster Partner sei eine intensive Selbstreflexion notwendig. Außerdem teilten mehrere Teilnehmer die Beobachtung, die Debatte würde weniger von Zahlen und Fakten, sondern vielmehr von Emotionen und der persönlichen Sozialisation dominiert. Angesichts zahlreicher akuter globaler Herausforderungen und Sicherheitsbedrohungen bliebe die intensive transatlantische Zusammenarbeit jedoch unerlässlich und insbesondere Deutschland sei ein starker und den USA verlässlicher Partner, so Miller.

Zurück