Event

  • 10. April 2018

    Public Program | Verleihung des Willy-Brandt-Preises für Zeitgeschichte
    Am 10. April 2018 veranstalteten das Aspen Institute Deutschland, das AlliiertenMuseum Berlin und die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung die Verleihung des Willy-Brandt-Preises für Zeitgeschichte. Der Willy-Brandt-Preis für Zeitgeschichte wird alle zwei Jahre von der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen und ging dieses Jahr an den deutsch-amerikanischen Historiker Dr. Scott Krause, Fellow am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam. Er wurde für seine Dissertation „Outpost of Freedom“ ausgezeichnet, in der auch Shepard Stone, Gründer des Aspen Institute Deutschland, einen prominenten Platz einnimmt. Bundestagspräsident a.D. und Kuratoriumsvorsitzender der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, Wolfgang Thierse, überreichte die Auszeichnung persönlich an Dr. Scott Krause. Zuvor sprachen Jürgen Lillteicher, Direktor des AlliiertenMuseums Berlin, und Rüdiger Lentz, Executive Director des Aspen Institute Germany. Die Laudatio hielt der Historiker Prof. Dr. Jürgen Kocka.

Zurück